Werden Sie zum Energiemanager!

Glas & Fenster tauschen - bis zu 30 % Heizkosten sparen und den Wert einer Immobilie damit maßgeblich steigern. Wohlfühlen leicht gemacht mit modernen Profilen und 3-fach Isolierglas. Zum Beispiel mit den modernen Profilsystemen GENEO und SYNEGO.

Wann lohnt sich ein Fenstertausch?

Der Trend: 2-fach zu 3-fach Isolierglas.

Das Bewusstsein Energie zu sparen ist, in den letzten Jahren um ein Vielfaches gestiegen. Sei es um einen Beitrag zum Umweltschutz zu leisten oder einfach um die Kosten für Öl und Gas zu senken. Hohe Heizkosten und mangelnder Wärmekomfort sind also mit Sicherheit die wichtigsten Faktoren, um einen Glas- bzw. Fenstertausch in Angriff zu nehmen.

Viele Hausbesitzer bringen Ihr Eigenheim auf den neuesten Stand, mit dem Einbau einer energieeffizienten Heizung, steigen auf elektrische Energie um, oder dämmen ihre Fassade. Die wenigsten wissen, dass sie mit einem Glas- bzw. Fenstertausch bis zu 30% Heizkosten sparen können und den Wert ihrer Immobilie damit maßgeblich steigern.

Hier überzeugt der Fensterbauer durch Kompetenz!

Tipp: beraten und begutachten Sie vor Ort!

86 mm Profil GENEO mit hervorragenden U-Werten.

Zustand des Rahmens und/oder der Dichtungen?
Ist ein Holzrahmen verwittert? Hat sich ein Kunststoffrahmen verzogen? Sind die Eckverbindungen noch in Takt? Wie ist die Dämmung des Rahmens? Kommt Zugluft durch das Fenster? Alter? Beachten Sie: in alte Rahmen passen moderne Isoliergläser meist nicht mehr hinein.

Bauanschluss?
Sind auf den ersten Blick Schäden erkennbar? Ist der Anschluss im Ganzen noch intakt? Übrigens: unter dem Punkt Bauanschlüsse finden Sie viele hilfreiche Tipps und Tricks zum Thema.

Zustand der Beschläge?
Sind die Beschläge funktionstüchtig und schließen sauber?

Zustand des verwendeten Fensterglases?
Alter? Wie schätzen Sie den Uw-Wert ein? Der tatsächliche Wert lässt sich mit Messgeräten ermitteln.

Fenstertausch sinnvoll? Die Checkliste:

Richtwerte für den Fenstertausch.

Die nebenstehende Tabelle gibt ein ungefähres Richtmaß, wann ein Fenstertausch sinnvoll sein kann:

Auch wenn ein Fensterwechsel zunächst nicht ganz eindeutig mit JA zu beantworten ist, so können doch folgende Argumente zur Entscheidungsfindung herangezogen werden.

1. Heizkostenersparnis

Zur Errechnung der Heizkostenersparnis, wird der sogenannte Uw-Wert berechnet. Dem Wärmeverlust eines Fensters, gemessen in Watt pro Kelvin, von innen nach außen. Dieser wird beeinflusst von den Wärmedämmeigenschaften des Fensters:

a) Verglasung (Ug-Wert)
b) Fensterprofil (Uf-Wert)
c) Abstandhalter (Psi-Wert)

Je geringer der Uw-Wert ist, desto besser sind die Wärmeeigenschaften des Fensters. Zur maximalen Ersparnis sollte heute mindestens ein Uw-Wert von gesamt 1,3 W/m2K erreicht werden. Das Glas alleine sollte einen Wert von Ug 1,1 W/m2K erreichen.

Mit Thermoplus III produziert Schüt-Duis ein hochwertiges Wärmeschutzglas mit einem Ug-Wert von 0,5 W/m2K!

Die Berechung des Uf-Wertes des Rahmens erfolgt mit Hilfe numerischer Berechnungsverfahren nach ISO 10077-2 oder durch Direktmessungen. Üblich ist es, den Uf-Wert nach der Norm ISO 10077-1 zu schätzen. Hier spielt natürlich auch das Material, ob Holz, Kunststoff oder Metall verwendet wurde, ein wichtige Rolle.

Fenstertausch zu 3-fach Isolierglas mit Wärmedämmung spart pro Jahr und m2 im Vergleich zu:

  • Einfachglas: 45,6 l Öl
  • 2-fach Isolierglas ohne Wärmedämmung: 21,6 l Öl
  • 2-fach Isolierglas mit Wärmedämmung: 12,0 l Öl

Querschnitt Wärmeschutzglas

Achten Sie auch auf die verwendeten Abstandshalter, die ebenfalls Teil der Uw-Wert Berechnung sind.
Neue Kunststoffabstandshalter (z.B. Thermix) sind thermisch verbessert und bilden kein Kondenswasser und damit keine Wärmebrücken mehr. Der Thermix Abstandshalter kann den Wärmedurchgangskoeffizienten zusätzlich zu Glas und Rahmen senken.

Das tatsächliche Einsparpotential bei Heizöl oder Erdgas lässt sich zum Beispiel mit den Online-Energiesparrechnern von Schüt-Duis oder REHAU leicht bemessen. In jedem Fall reduzieren sich die Heizwärmverluste mit einem hochwertigen 3-fach Isolierglas, was wiederum zu einem reduzierten Heizaufwand führt.

2. Wohnkomfortsteigerung

Gerade in Fensternähe wird der Wohnkomfort durch die Wahl des richtigen Fensters bzw. Wärmeschutzglases enorm gesteigert. Irrtümliche Annahme ist, dass allein entstehende Zugluft für ein unangenehmes Raumgefühl verantwortlich ist. Tatsächlich aber sind es die raumseitig geringen Temperaturen einer Einfachglasscheibe bzw. einem Isolierglas ohne Wärmebeschichtung, die zu einer unangenehmen Kälteabstrahlung führen. Hier verbessert sich durch den Fenstertausch das Wohngefühl auch in Fensternähe.

3. Schallschutz

Sowohl 3-fach Isolierglas, als auch Fensterprofile der neuesten Generation verfügen über einen hervorragenden Schallschutz. Das 86mm Profil GENEO von REHAU verfügt über eine Schalldämmungseigenschaft von bis zu 47dB, was der höchsten Schallschutzklasse 5 entspricht.

Zusätzlichen Schutz bieten spezielle Schallschutzgläser wie z.B. Phonstop. Der Trick: bei der Schallübertragung durch ein Isolierglas werden die zwei oder drei Einzelscheiben eines Isolierglases in Schwingungen versetzt. Haben die Einzelscheiben unterschiedliche Dicken, schwingen sie unterschiedlich. Die Schallwellen werden "entkoppelt" und der Schall gedämmt. Eine Entkoppelung der Schallwellen wird auch durch spezielle Schalldämmverbundgläser im Isolierglasaufbau erreicht, die eine relativ weiche und damit dämpfende Folienzwischenlage aufweisen.

Wohnkomfort

4. Einbruchhemmung

Auch bei der Einbruchhemmung funktionieren Fensterprofil, Glas und Beschläge im perfekten Einklang. Hochwertige Profile und Beschläge bieten einen guten Aufhebelungsschutz. Die hohe Widerstandsklasse eines Fensterprofiles wie das von GENEO, wird dabei durch zukunftweisende Faserverbundstoffe und integrierte Verstärkungssysteme erreicht. Beim Glas ist entscheidend, die Widerstandszeit für den Glasdurchbruch zu erhöhen. Allstop ist deshalb mehrschichtig aufgebaut. Mehrere Glastafeln und hoch reißfeste Folien werden zu speziellen Verbundglasaufbauten verarbeitet. Die Widerstandsklassen sind, je nach Dicke des Aufbaus, durch eine entsprechende DIN Norm klassifiziert (DIN EN 356).

5. Wetterschutz / Unwetterschutz

Bisher wurde das Thema Wetterschutz vor allem im Zusammenhang mit Kälte und Sonne gesehen. Doch auch zunehmende Wetterkapriolen wie häufig wechselnden Temperaturen, Starkregen und Starkwind muss niemand mehr fürchten. Fensterprofile aus Faserverbundstoffen, mit drei komplett umlaufenden Dichtungsebenen, sind stabil, hochdicht und widerstandsfähig. Die Sonne, die im Winter zu einen sinnvollen Wärmegewinn führt, kann im Sommer zu starker Überhitzung führen. Spezielle Sonnenschutzgläser wie Infrastop erzielen ihre Wirkung über eine besondere Edelmetallbeschichtung, die zusätzlich zur Wärmedämmung einen Schutz vor sommerlicher Überhitzung bietet. Die Schicht wird so optimiert, dass sie für hohe Anteile des sichtbaren Lichts durchlässig ist, gleichzeitig jedoch hohe Anteile der UV- und Infrarotstrahlung reflektiert. TIPP: Infrastop ist in vielen interessanten Farbvarianten erhältlich.

Energieausweis

6. Wertsteigerung

Die seit 2009 aktuell gültige Fassung der Energiesparverordnung (EnEV) gibt vor, welche Anforderungen bei einem Glas- bzw. Fenstertausch erfüllt werden müssen. Bereits seit Juli 2008 gibt es den sogenannte Energieausweis. Er ist Pflicht für alle, die ihr Haus oder ihre Eigentumswohnung verkaufen oder vermieten wollen und legt Rechenschaft über dessen energetischen Zustand ab. Neben dem Umweltschutz tritt hier also noch der wirtschaftliche Aspekt für diejenigen in den Vordergrund, die den Wert ihres Grundbesitzes vor Verkauf oder Vermietung steigern wollen.

7. Geld vom Staat

Für eine energetische Sanierung gibt es die Möglichkeit zinsgünstiger Darlehen der kfw Förderbank mit einer Kreditsumme von zur Zeit bis zu 50.000 Euro.

Aktuelle Infos entnehmen Sie der Website: www.kfw-foerderbank.de

Alles aus einer Hand:

Isolierglasproduktion bei Schüt-Duis

Pflegeleicht und wartungsarm

Die Oberflächen moderner Fensterprofile sind speziell versiegelt, leicht zu reinigen und haben eine jahrzehntelange Lebensdauer mit Garantie. Ebenso Isolierglas, das natürlich auch in einer selbstreinigenden Variante erhältlich ist, z.B. Pilkington Activ. Die spezielle Oberfläche dieses Glases reagiert mit der UV-Strahlung der Sonne und zersetzt die organischen Schmutzablagerungen. Der nächste Regen wäscht diese dann einfach ab. Fenster haben eine überaus lange Lebensdauer. Wir sprechen von bis zu 40 Jahren. Eine Investition in die Zukunft, bei der nicht am falschen Ende gespart werden sollte.

Glasvielfalt

Glas ist ein sehr edles Baumaterial. Glas mit Zusatznutzen wie Schallschutz, Sonnenschutz, Selbstreinigung oder Einbruchhemmung wurden bereits angesprochen. Darüber hinaus gibt es eine unendliche Dekorglasvielfalt mit speziell strukturierten, ornamentierten oder satinierten Oberflächen. Weitere Gestaltungsmöglichkeit sind Oberflächenveredlungen unterschiedlichster Techniken. Sei es durch Sandstrahlen oder Aufbringen von Plotterfolien, z.B. Mustern oder Schriftzügen. Ebenfalls beliebt sind Ziersprossen, die nicht glasteilend, sondern zwischen die Scheiben des Isolierglases gefügt sind.

Weiterführende Informationen

Isolierglasproduktion bei Schüt-Duis

Wissensbox ONLINE

Thema Fassadenglas:

www.flachglas-markenkreis.de

www.glaswissen.de


Energiesparrechner:

www.rehau.com/


Energiesparverordnung EnEV:

www.enev-online.de


Energiesparen allgemein:

www.klima-sucht-schutz.de/service/energiesparchecks/


REHAU Fensterplaner für Endkunden:

www.rehau.com/de-de/bau/services/software-tools/fensterberater


Siegenia Beschläge und Lüftungstechnik

catalog.siegenia.com/sieg_br_gesamt_de/


Wissensbox OFFLINE

"DIN EN ISO 10077-1 und -2 - Bezug über Beuth-Verlag, www.beuth.de

"FassadenGlas" Maßgeschneiderte Lösungen für Fenster und Wintergärten - Bezug über www.flachglas-markenkreis.de

Seminare

Sie interessieren sich für eine Seminar bei uns? Rufen Sie uns einfach an oder schauen Sie hier in den aktuellen Seminarplaner. Wir nennen Ihnen gerne einen Termin oder organisieren speziell für Ihr Unternehmen eine Schulung zu ausgewählten Themen.